Dienstag, 5. Februar 2019

Jodlerreise und Gastgeber


Zwei Wechsel im Vorstand und zwei Projekte im nächsten Jahr waren die Haupttraktanden der Zytröseli-Jodler an der 90. Generalversammlung.

Akribisch hatte Präsident Werner Kiener die Traktandenliste des Jodlerklubs Zytröseli Studen vorbereitet. In den Berichten zum 89. Vereins-Jahr wurden der Festerfolg am Kantonalen Jodlerfest in Wangen a.A., die viele gelungenen Auftritte und der erfolgreiche Singsamstag besonders gewürdigt.
Ruedi Kocher hat das Zytröseli nach 37 Jahren verlassen, und mit Applaus konnte Oliver Brönnimann nach dem Probejahr als 26. Mitglied in den Klub aufgenommen werden.
Im Jahresprogramm verzichten die Studener auf einen Festbesucht, dafür wurde die Liederkommission mit der Vorbereitung des Auftritts am Eidgenössischen Jodlerfest 2020 in Basel beauftragt. Das Muttertagssingen, die Waldpredigt, das Seeländische Jodlertreffen 2019 in Kallnach und der Zytröseli-Redlet werden als traditionelle Anlässe im gewohnten Rahmen besucht und durchgeführt.

Heinz Krebs ist Vize-Präsident

Für die Vorbereitung der Anlässe wählte die Versammlung Heinz Krebs als Vizepräsident in den Vorstand. Er übernimmt die Aufgaben von Rolf Steiner, welcher wegen einer beruflichen Neuorientierung vorübergehend kürzer treten wird. Mit einer persönlich gewidmeten Weinflasche und grossem Applaus bedankten sich Präsident und Versammlung für die langjährige Mitarbeit im Vorstand.
Gleichzeitig schlug Beisitzer Marcel Tschanz den Dirigenten Markus Dähler als Nachfolger zur Wahl in den Vorstand vor. Er wird die musikalischen Anliegen vertreten und bei der Organisation des Seeländischen Jodlertreffen 2020 den Ehrenpräsidenten und Gastgeber Heinz Kocher unterstützen. Dieses Jahr wollen die Jodler Ende Mai selber  zwei Tage auf Reise gehen.

Unterhaltungsabend 23. Februar

Zuerst gilt aber die ganze Aufmerksamkeit dem Unterhaltungsabend vom 23. Februar in der Aula Längacker, Studen. Die Breakouts Mundharmonika Oldies spielen im Konzert und später zum Tanz auf. Dazwischen steht die Theatergruppe des Gemischtenchores Lengnau mit dem Zweiakter „E heisse Draht“ von Carmelo Pesenti auf der Bühne. Ein geheimnisvoller musikalischer Gruss soll das Programm abrunden.
Dieses Jahr verzichten die Zytröseli-Jodler auf einen Vorverkauf mit Platzreservation. Dafür öffnet die Festwirtschaft um 18.30 Uhr und serviert als Konzert-Diner vor dem Programm ein feines „Rahmgeschnetzeltes vom Rind“ mit Peperoni und Champignons an Paprikarahmsauce mit Spätzli. „Heidis Tortenbuffet“ und „Brunos Super-Tombola“ gehören natürlich auch Zytröseli-Unterhaltungsabend.






Keine Kommentare:

Kommentar posten